Wieder Zuhause

Wieder Zuhause

23. November 2020 0 Von Hans

22. Nov. 20, Albufeira / Bönen, Tag 156, 1711 sm

Nun hat uns die Heimat wieder. Alles hat super geklappt. Pünktlich um 6:30 Uhr stand unser Taxi an der Marina und eine gute halbe Stunde später waren wir schon am Flughafen Faro. Pünktlich um 9:20 Uhr hob die A320 ab und landete 35 Minuten eher in Düsseldorf als geplant. Auch der Ausscheck ging reibungslos über die Bühne, so dass wir schon um 14:00 den Zug nach Kamen erwischen konnten. In Kamen am Bahnhof wurden wir dann schon sehnlichst von Greta und Matze empfangen.

Ja, es ist schon komisch, wenn man sich bewusst wird, dass wir über 25 reine Segeltage von Stavoren bis Faro benötigt haben und in zweieinhalb Stunden die gesamte Stecke wieder zurückgeflogen sind. Segeln ist eben eine langsame, aber sehr schöne und intensive Fortbewegungsart.

Unser erster Eindruck von der Heimat – es hat sich in dem fast halben Jahr nichts verändert. Nur das Wetter ist kaum zum Aushalten. Bei strahlendem Sonnenschein in Faro gestartet, empfing uns die Heimat mit nasskaltem Nieselregen – Temperaturunterschied über 20°C. Prrr, ob wir uns daran wohl gewöhnen können? Zum ersten Mal seit Cherbourg hatte ich wieder eine lange Hose, einen dicken Pullover und Schuhe! (ich habe „Barfußroute“ halt wörtlich genommen) an, ein komisches Gefühl.

Wir beide sind jetzt davon überzeugt, dass wir genau zur richtigen Zeit unsere Reise unterbrochen haben. In den letzten Monaten, wo an der Algarve Corona weitestgehend im Griff war, galoppiert jetzt die Pandemie dort um so heftiger. Seit zwei Wochen sind die Fallzahlen rapide angestiegen, so dass seit letztem Montag alle Gemeinden an der Algarve, auch Albufeira zu Notstandsgebieten erklärt wurden. Das bedeutet neben striktem Einhalten der Umgangsregeln auch Ausgangssperren. In der Woche von 23:00 – 5:00 Uhr (das wäre für uns kein Problem gewesen, da lagen wir schon friedlich in unserer Koje ?) und am Wochenende von 13:00! – 5:00 Uhr, das ist dann schon happig ☹.

Jetzt schauen wir mal, wie sich das Ganze hierzulande weiterentwickelt, wann der Impfstoff kommt und wann wir so langsam wieder in Richtung der Normalität gehen. Wir freuen uns erst einmal im Kreise der Familie auf eine schöne Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest. Hoffentlich können wir auch bald wieder Kontakte zu unseren Freunden und Bekannten aufsuchen, die wir so sehr vermisst haben.

Ich werde mich jetzt intensiv mit den möglichen Alternativen, wie unsere unterbrochene Reise weitergehen soll, auseinandersetzen und ein paar Ersatzteile und Dinge, die uns noch fehlen, besorgen.

Der Blog wird selbstverständlich weitergeführt – nur für die Zeit der Unterbrechung der Reise nicht in dem gleichen Umfang. Ich werde Euch mit einem Monatsbeitrag auf dem Laufenden halten. Bis dahin allen eine gute Zeit und bleibt gesund!