Was für ein Glück gehabt

Was für ein Glück gehabt

16. November 2021 0 Von Hans

16. November 21, Sizilien – Licata, Tag 515, 3379 sm von Stavoren

Was hatten wir gerade für ein Glück! Vor einer guten Stunde zogen drei Tornados auf die Marina zu.

Tornado zieht auf die Marina zu

Einer direkt auf uns, die anderen beiden zogen entlang der Außenmole an uns vorbei. Gordon, der ihn als erster bemerkt hatte, lief über den Steg, um alle Eigner zu warnen. Ich hatte gerade die BIJOU für das aufziehende Gewitter vorbereitet, als ich den heranrauschenden Tornado sah. Der Wind schnellte innerhalb von Sekunden von fast 0 kn auf über 50 kn bei uns am Steg hoch. Man sah, wie der Rüssel des Tornados Unmengen an Staub und Kleinteilen in die Luft wirbelte. Dann erfasste er als erstes unsere Westseite der Marina. Die BIJOU krängte für eine kurze Zeit und nach weniger als 60 Sekunden kehrte wieder Ruhe ein.

Unser Glück, aber leider auch das Pech der anderen Segler war, dass der Rüssel genau über den ersten Steg, keine 50 m von unserem Steg, gezogen ist. Während bei der BIJOU und den anderen Booten an unserem Steg keine Schäden zu sehen war, hat es fast jedes Boot am ersten Steg mehr oder weniger stark getroffen. Selbst eine Stromsäule hat es mitsamt der Planke aus dem Steg gerissen und ins Wasser gekippt.

Hier sieht man auf einem Video, wie einer der Tornados zuerst den Fischereihafen trifft …,

Tornado trifft auf den Fischereihafen

… dann über die Werft und anschließend direkt durch die Marina zieht.

Was auf der Ostseite passiert ist, wissen wir noch nicht. Wir hoffen, dass alle wenigstens Glück im Unglück hatten und es nur bei Materialschäden geblieben ist.

Dabei kann das Wetter hier auch wirklich schön sein, mit wunderschönen Sonnenuntergängen. Einer schöner als der andere.

Nun hoffen wir alle, dass die instabile Wetterlage sich hier im Mittelmeer langsam beruhigt. Es ist in diesem Jahr, wie auch die Einheimischen bestätigen, schon außergewöhnlich extrem.