Tagesausflug durch die Barranco de Guayadeque

Tagesausflug durch die Barranco de Guayadeque

31. Januar 2024 0 Von Hans

30.01.2024, Gran Canaria, Tag 1319, 6600 sm von Stavoren

Zusammen mit Claudia & Gordon von der GLEC und Petra & Tom von der SANTOS haben wir einen Tagesausflug in die Guayadeque-Schlucht unternommen. Diese Schlucht zählt zu den spektakulärsten Reisezielen der Insel. Der Barranco de Guayadeque erhebt sich in der Mitte von Gran Canaria in einem majestätischen Bogen knautschiger Bergzüge.

Guayadeque ist ein verstecktes Juwel der Natur und Folklore auf der Insel Gran Canaria. Diese weitläufige, 15 Kilometer lange Schlucht fasziniert Besucher mit ihrer wilden Landschaft, den steilen Hängen mit einheimischer Vegetation und dem gewundenen Verlauf. Hier findet man auch die berühmten Jahrtausende alten Höhlenhäuser, die zum großen Teil als Privathäuser, ländliche Tourismushäuser und Restaurants umgebaut wurden.

In einem dieser Höhlenrestaurants haben wir uns dann mit einer sehr leckeren lokalen Hausmannskost gestärkt.

Von hieraus ging es weiter zum 1949 m hohen Pozo de las Nieves dem höchsten Punkt der Insel. Der Ausblick von hier oben ist schon beeindruckend, kann man doch weit in die Landschaft und bis hinaus auf den Atlantik schauen.

Blick auf den Atlantik

Blick vom Pozo de las Nieves

Blick auf Las Palmas

Über eine äußerst kurvenreiche Straße, die durch eine großartige zerklüftete Landschaft hoch aufragender Klippen und tiefen Schluchten führt, ging es zu dem hübschen Bergdorf Tejeda.

Auf der Rückfahrt nach Las Palmas haben wir dann noch einen Zwischenstopp im Bergdorf Teror eingelegt. Trotz seines Namens ist Teror alles andere als angsteinflößend: Die zentrale Plaza Nuestra Señora del Pino und die Calla Real in der Nähe der gewaltigen Basilica Nuestra Señora del Pino sind von malerischen alten Häusern mit Holzbalkonen und schiefen Wänden gesäumt, die in leuchtenden Farben gestrichen sind.