Balearen – Wir kommen

Balearen – Wir kommen

23. Juni 2021 0 Von Hans

23. Juni 21, Cala Punta des Jondal – Ibiza, Tag 368, 2261 sm von Stavoren

Endlich haben wir ein Wetterfenster, um zu den Balearen aufzubrechen.  Lange hat es gedauert, denn seit Wochen haben wir an der Küste einen fast dauerhaften Wind aus NO, die Richtung, in der wir segeln wollen. Am Sonntag war wie gesagt, der Absprung geplant. Da die Windprognosen je nach Wettermodell von 20 kn bis zu 38 kn in Böen reichten, haben wir uns für den 90 sm langen Trip für die sichere Variante entschieden und unsere Abfahrt auf Montag 3:00 Uhr festgelegt.

Um 2:30 Uhr klingelte uns der Wecker aus den Kojen. Da alles schon am vorhergehenden Abend klariert war, brauchte Geli nur noch eine Kanne Kaffee aufzusetzen und dann ging es pünktlich um 3:00 Uhr los. Leider mal wieder unter Maschine, denn der Wind war fast vollständig eingeschlafen.

Morgens um 5:30 Uhr auf dem Weg nach Ibiza

Erst gegen 11:00 Uhr auf der Höhe von Calpe setzte der Wind ein, also endlich die Segel hoch. Obwohl wir 12 kn raumen Wind hatten, bekamen wir die Segel einfach nicht zum Stehen. Die Welle vom Starkwind des Vortages hatte sich noch nicht abgebaut und lief sehr konfus. Das Großsegel bekam vom Wind nicht genug Druck, um gegen den Schwell zu arbeiten. Folglich schlug es wie wild hin und her. Auch eine noch zu akzeptierende Kursänderung brachte keinen Erfolg. Nach einer halben Stunde haben wir die Segel wieder einholen müssen und den Jockel gestartet. Nach 14 Stunden hieß es „Land in Sicht“ – Die Inseln Ibiza und Formentera zeichneten sich so langsam Horizont ab.

Land in Sicht – Ibiza

Als wir um 18:30 Uhr das Cabo Punta des Cavall rundeten, kam uns schon Norbert von der TJARK mit seinem Schlauchboot entgegen – schön, wenn man einen Lotsen hat. Um 19:00 Uhr lag die BIJOU in der Calla Bassa sicher vor Anker. Mit ein, zwei, … Bier wurde dann das Wiedersehen mit Doreen und Norbert gefeiert. Todmüde aber glücklich, sicher angekommen zu sein, hatten wir beide einen sehr tiefen Schlaf.

Anfahrt auf die Calla Bassa

Gestern haben wir uns in die Cala Punta des Jondal verholt. Hier ist Party ohne Ende und am Strand soll es eines der teuersten Restaurants der Insel geben. Wenn man sich die Motoryachten und Katamarane ansieht, dann haben die sicherlich keine Probleme damit, für einen Burger 18 € und für eine Cola 9 € zu bezahlen (falls sie sich damit zufrieden geben). Dennoch genießen wir diese schöne Bucht mit dem warmen, klaren tiefblauen Wasser, bietet sie doch den ganzen Tag und weit in die Nacht bestes und kostenloses Hafenkino.

Cala Punta des Jondal
Cala Punta des Jondal
Cala Punta des Jondal