Warten auf ein Wetterfenster

Warten auf ein Wetterfenster

1. September 2021 0 Von Hans

01. September 21, Santa Ponsa – Mallorca, Tag 438, 2705 sm von Stavoren

Letzte Woche sind wir noch einmal für 72 Stunden nach Hause geflogen, um unsere 2. Impfung zu bekommen. Ein verdammt hoher Aufwand – aber jetzt sind wir endlich vollständig geimpft.

Wieder zurück, mussten wir erst einmal den Proviant auffrischen. Hier bietet sich Porta Nova, nicht unweit von Palma de Mallorca an. Mit dem Dinghy kann man am Strand anlanden und hat dann die drei Supermärkte ALDI, LIDL und MERCADONA zur Auswahl. Mit Sackkarre, Rucksack und Stapelkiste wurden auf zwei Touren die Einkäufe zum Dinghy gebracht und dann zur BIJOU übergesetzt. Das ist schon mal eine tagesfüllende, anstrengende Aufgabe. Jetzt sind die Kühlschränke wieder voll und einem Start zu neuen Ufern steht nichts mehr im Wege.

Wenn da das Wetter nicht wäre. Gestern haben wir uns mit Claudia und Gordon von der GLEC in Santa Ponsa wieder getroffen. Auch die beiden waren für ein paar Tage zu Hause und sind dann von Valencia über Ibiza herüber gekommen. Gemeinsam wollen wir jetzt nach Sardinien aufbrechen. Langsam wird es auch Zeit, denn ab Oktober haben wir auf Sizilien unser Winterquartier gebucht.

Aber wie gesagt, das Wetter lässt uns im Moment nicht loskommen. Vorgestern haben wir den ersten Starkregen seit Mitte März gehabt. Drei Stunden hat es aus Kübeln gegossen – so eine Süßwasserdusche (diesmal ohne roten Saharasand) tat auch mal gut und die BIJOU war mal wieder richtig sauber. Abends dann noch ein ordentliches Gewitter, Gott sei Dank ohne Wind. Claudia von der GLEC hat das Gewitter in einem Video festgehalten.

Auch die nächsten Tage sind sehr unbeständig mit viel Wind und hohem Gewitterpotential. Danach dann das immer wieder gleiche Spiel – kein Wind, oder zu viel Wind und immer aus der Richtung in die wir segeln wollen.

So heißt es Geduld bewahren und auf DAS Wetterfenster warten, das uns sicher nach Italien bringt.