Es geht endlich wieder weiter …

Es geht endlich wieder weiter …

8. Juni 2022 0 Von Hans

07.06.22, Sizilien – Sciacca, Tag 719, 3379 sm von Stavoren

Die Segelsaison 2022 haben wir heute mit dem ersten Törn von Licata nach Sciacca begonnen. Aber jetzt einmal alles der Reihe nach.

Am Sonntag vor einer Woche habe ich mich für fast 2 Monate von Geli verabschieden müssen, eine verdammt lange Zeit. Den Nachmittag haben wir beide noch mit einem schönen Spaziergang durch Bad Sassendorf und ein gemeinsames Abendessen genossen. Geli tut die Reha offensichtlich sehr gut. In der Woche ist der ganze Tag ausgelastet mit Anwendungen verschiedenster Art. Morgens um 7:00 Uhr vor dem Frühstück geht es schon los. Wie ich finde, macht sie von Tag zu kleine Fortschritte. Dennoch müssen wir Geduld haben, die Genesung dauert halt seine Zeit. Da das Leben an Bord einen guten und sicheren Stand verlangt, muss das Bein wieder voll belastbar sein. Wenn alles so gut weiter verläuft, dann rechnen wir damit, dass Geli Anfang August wieder an Bord kommt. Drückt uns alle die Daumen.

Ich bin am Montagmorgen von Dortmund aus nach Licata geflogen und war schon um 16:00 Uhr auf der BIJOU. Beim Abflug lag die Lufttemperatur in Dortmund bei 10°C, in Licata bei 32°C. Was für ein Unterschied, daran muss man sich erst einmal wieder gewöhnen. An Bord zeigte ein erster Check, dass alles ok ist, nur der Saharasand hatte die BIJOU in eine rötlich braune Farbe getunkt. Damit waren die ersten Arbeitsgänge vorprogrammiert. Die Woche verflog wie im Flug, hier eine kurze Chronologie:

Montag:

  • nach der Ankunft Gepäck verstaut
  • im Supermarkt Getränke und Sachen für das Frühstück am nächsten Morgen besorgt
  • zum Abendessen sich eine Pizza in der Sky-Bar gegönnt

Dienstag:

  • Deck und Dingy gründlich gereingt
  • Kuchenbude abgebaut (die werden wir bis zum Winter wohl nicht mehr brauchen) und gegen das Bimini getauscht (ohne Sonnenschutz geht es gar nicht)
  • Großeinkauf im Supermarkt – Grundnahrungsmittel aufgefüllt
  • weil total geschafft, keine Lust zum Kochen, auch nicht zum Ausgehen. Deshalb musste ein Spiegelei reichen

Mittwoch:

  • Rumpf vom SUP aus gereinigt, im Knien auf dem Bord, mit einer Hand den Schwamm, in der anderen den Schlauch und irgendwie sich noch am Boot festhalten – gar nicht so einfach – hat 4 Stunden gedauert!!!
  • VA-Teile poliert (Heckkorb, Relingsstützen, ect.)
  • heute Abend musste mal wieder eine Pizza herhalten

Donnerstag:

  • zwei Maschinen Wäsche gewaschen, bei 5 Bft ist das Aufhängen der Wäsche zum Trocknen kein leichtes Spiel – kein Wäschestück verloren gegangen!
  • weitere VA-Teile poliert
  • E-Scooter repariert, Steuerungsplatine ist durch eine Salzwasserdusche korrodiert und muss ausgetauscht werden
  • diverse Besorgungen in Licata gemacht
  • zum Abendessen gab es gegrillten halben Hahn vom Markt

Freitag:

  • die BIJOU seeklar gemacht – Leinen, Sicherungsgurte und alle anderen Teile, die ich im Winter abgebaut habe, wieder angebracht
  • Navigationsinstrumente – und Navigationslichter gescheckt
  • Backskisten aufgeräumt
  • heute den Grill angeschmissen und ein 2 cm dickes Nackenkottelet aufgelegt – super lecker!

Samstag:

  • Großeinkauf für unseren Sardinien-Törn gemacht, insbesondere dafür gesorgt, dass wir auf den langen Schlägen nicht unterhopfen
  • BIJOU innen aufgeräumt, Achterkabine freigeräumt (das ist unser „Winterlager“ für Segel, Hydrogenerator und alle anderen sperrigen Teile)
  • Auch heute gegrillt – 2 Spieße und leckere sizilianische Bratwurst

Sonntag:

  • Stauraum unter der Vorschiffskoje aufgeräumt
  • neue 230 V Steckdose installiert, kleine Sache – großer Aufwand. Musste doch ein 3-adriges Kabel von achtern durch die Bilge verlegt werden.
  • Salon, Kabinen und Bad geputzt
  • noch einmal ein Nackenkottelet auf den Grill gelegt
  • in einer Bar das Fußballländerspiel Italien vs Deutschland geschaut, hätte man sich eigentlich ersparen können

Montag:

  • Letzte Einkäufe getätigt, insbesondere 50 Flaschen á 2 Liter Trinkwasser gebunkert
  • Jürgen vom Busbahnhof abgeholt
  • in der Marina sich bei Pizza und Bier gestärkt
  • BIJOU startklar gemacht, die Winter Festmacherleinen eingeholt und die Genua gesetzt

Wie ihr seht, verging die Woche für mich allein auf der BIJOU wie im Fluge. Es gab genug zu tun und die Arbeit war bei Temperaturen um die 30°C sehr schweißtreibend. Am Ende des Tages bin ich todmüde in die Koje gefallen.

Das ich in meiner Tageschronologie ausdrücklich mein Abendessen erwähne, verstehen alle, die mich gut kennen. Ich kann vielleicht recht viel, aber wenn ich eines nicht kann, dann ist das KOCHEN! Aber wie ihr gelesen habt, bin ich gut über die Woche gekommen.

Jetzt ist Jürgen an Bord und wir beide wollen die BIJOU nach Sardinien / Olbia bringen. Die Törnplanung sieht nur leider für die nächsten Tage keine günstigen Winde voraus. Hauptwindrichtung soll bis Ende der Woche NW sein, genau in die Richtung müssen wir. Dazu kommt, dass der Wind gegen 14:00 Uhr bis in den Abend deutlich auf bis 30 kn auffrischt. Da macht gegenanbolzen kein Spaß. So haben wir für morgen den Plan, um 6:00 Uhr in Licata die Leinen zu lösen und bei leichtem Wind gegenan, die ersten 50 sm bis Sciacca zu motoren. Ab Mittag setzt dann wieder deutlich stärkerer Wind ein. Wenn alles gut läuft, sollten wir um 14:00 Uhr in Sciacca einlaufen.

Dann haben wir noch einen weiteren Schlag bis zur Nordspitze Sizilien. Hier können wir dann auf das richtige Wetterfenster für die gut 160 sm lange Überfahrt nach Sardinien warten.