Traumstart

Traumstart

21. Juni 2020 0 Von Hans

Heute ist es endlich soweit. Wir haben um 12:30 Uhr die Leinen in Stavoren gelöst, noch eine Hafenrunde gedreht und sind dann über Enkhuisen nach Amsterdam gesegelt. Das alles bei einem Traumwetter – Sonne und moderater Wind. Um 21:00 Uhr haben wir in der Amserdam Marina festgemacht. So kann es weitergehen.

Aber warum wollen wir eigentlich in die Karibik? Traumyachten liegen auch in Amsterdam.

Mein Schiff, mein …

Die Nacht war für uns beide schon recht unruhig. Wir spürten, jetzt beginnt etwas Neues, etwas hoffentlich Wunderschönes. Ja aufgeregt haben wir morgens gefrühstückt und wurden dann von Anne und Martin überrascht, die eigens für unsere Verabschiedung nach Stavoren gekommen sind. Das war eine Freude, meinen langjährigen Arbeitskollegen und Mitsegler vieler langer Törns noch einmal wiederzusehen. Leider konnte der Dritte im Bund Jürgen noch nicht mitkommen. Dir Jürgen gute Besserung, mach weiter so gute Fortschritte, dann werden wir uns bald auf der BIJOU wiedertreffen.

Anne & Martin kamen eigens zur Verabschiedung nach Stavoren – Danke!

Nach den vielen Abschiedstränen wurde es jetzt auch wirklich Zeit loszusegeln. Ein Abschied tut immer weh, ist es doch eine Reise in eine für uns weitestgehend unbekannte Welt, wobei die Liebsten uns für lange Zeit nur aus der Ferne begleiten können. Wir werden unser Bestes geben, Euch an unserer Reise teilhaben zu lassen.

Morgen nachmittag werden wir nach Ijmuiden weiterfahren, um dann in aller Früh in See stechen und den Bug der BIJOU Richtung Frankreich stecken. Wir haben uns so entschieden, weil für Morgen zunehmende Winde aus SW angesagt sind, eben aus der Richtung, die wir einschlagen müssen. Über 25 – 30 Stunden gegenan bolzen wollen wir uns zum Start dann doch nicht antun. Montag soll der Wind auf NW bis W drehen, eine akzeptable Richtung.