Morgen soll es weiter gehen

5. Juli 2020 0 Von Hans

Morgen soll es nach 10 Hafentagen in Cherbourg endlich weitergehen. Heute Nacht zieht noch ein weiteres Tief in den Ärmelkanal und dann setzt sich endlich das Azorenhoch durch. Um 10:30 Uhr, wenn die Tide in unsere Richtung kippt, soll der Wind auf 15-17 kn abflauen. Leider bis zum Cap de la Hague fast gegenan. Also heißt es, die ersten 15 sm unter Maschine. Dann sollte es mit dem starken mitlaufenden Strom erst einmal eine flotte Fahrt werden, bis der Wind dann gegen Abend immer mehr abnimmt und seinen Dienst in der Nacht fast ganz einstellt.

So werden wir uns für die zweite Hälfte des Törns wohl wieder auf den Motor verlassen müssen. Da die Wetteraussichten für die nächsten Tage, bedingt durch das ausgeprägte Azorenhoch zwar viel Sonne aber sehr wenig Wind voraussagen, werden wir einen Zwischenstopp in Camaret-Sur-Mer einlegen und auf passenden Wind für die Biscaya-Überquerung warten. Der soll sich am Freitag einstellen und uns moderaten Wind bringen. Hoffentlich kommt es dann auch so. Wir werden es nehmen, wie es kommt – denn wir haben ja Zeit!