Der Countdown läuft

14. Januar 2019 0 Von Hans

2019 wird für uns sicherlich ein sehr ereignisreiches Jahr. Die Vorbereitungen auf unsere Weltumsegelung nehmen so langsam richtig Fahrt auf.

In den letzten Jahren haben wir natürlich schon nach und nach das eine oder andere an unserer BIJOU verändert und ergänzt, immer mit dem Blick auf unser Vorhaben. So ist z.B. die optisch sehr schöne Inselkoje in der Eignerkabine gegen eine größere Koje über die gesamte Vorschiffsbreite umgebaut worden. Einige für uns wichtige Zusatzgeräte wie Microwelle und eine Kühl-/Gefrierbox oder die Windsteueranlage Windpilot Pacific Plus, die unseren Autopiloten auf längeren Schlägen entlasten soll, haben die schon recht gute Ausstattung ergänzt.

In diesem Jahr stehen jetzt noch größere Refitmaßnahmen an. Von Anfang an hatten wir Korrosionsprobleme mit dem Sülrand. Unter der aufgesetzten Teakleiste dringt Wasser über die eingelassenen Relingsstützen ein. Stellen, die sich nicht wirklich dauerhaft abdichten lassen. Nach langem Hin und Her und Einholen verschiedener Meinungen haben wir uns für den radikalen Weg entschieden. Die Teakleiste wird abgeflext und durch ein aufgeschweißtes Nirorohr ersetzt. Die Relingsstützen werden dann ebenfalls auf das Nirorohr geschweißt. Ist vielleicht optisch nicht die beste Lösung, aber das Problem ist gelöst und wird mehr Stabilität und damit Sicherheit bringen.

Damit verbunden ist dann eine Neulackierung. Auch hier haben wir lange überlegt, ob nur die durch die Schweißarbeiten am Süllrand notwendigen Lackierungen erforderlich sind oder ob wir nicht nach 10 Jahren das ganze Schiff noch einmal lackieren lassen. Obwohl die BIJOU komplett mit AWL Grip – einem besonders hochglänzenden und sehr harten Lack – geschützt ist, zeigte sich doch nach den Jahren, dass der Lack insbesondere an Kanten schon recht dünn ist und hier erste Ansätze von Roststellen auftreten. Wir beißen also in den sauren Apfel und lassen den Rumpf und das Deck noch einmal neu lackieren. Diese Maßnahme werden wir Mitte April angehen. Wir berichten davon.

Ein weiteres Projekt wird sein, die BIJOU energetisch weitestgehend autark zu machen. Die 660 Ah GEL-Batterien werden durch 3 LiFePO4-Batterien 24 V / 200 Ah ersetzt. Neben dem im letzten Jahr installierten Windgenerator und 2 x 50 Wp begehbaren Solarmodulen auf der Schiebelukgarage sollen noch zwei 110 Wp Solarmodule an der Reling angebracht werden. Ein zusätzlich installierter Hydrogenerator sollte dann in der Kombination mit Wind und Solar den Tagesbedarf von ca. 200 Ah unter den meisten vorherrschenden Bedingungen decken.